Praktikumsamt des MZL für die Lehrämter an Grund-, Mittel- und Förderschulen
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

China

Für Studierenden der Lehrämter Mittel-, Realschule und Gymnasium besteht die Möglichkeit eines Auslandspraktikums in China in den Klassenstufen 7 - 12. Sie erhalten dafür seitens der Schule eine monatliche Vergütung von 6.000 Yuan Ihrer Tätigkeit.

Zeitraum 1: Februar bis Juni für mind. 5 Monate
Zeitraum 2: Anfang September bis Ende Januar für mind. 5 Monate

Informationen zur Schule

Shijiazhuang ist die Hauptstadt der chinesischen Provinz Hebei. Großzügige Parkanlagen, eine gute Infrastruktur, zahlreiche Freizeitangebote und Sehenswürdigkeiten sowie die nahegelegenen Berge bieten den rund 11 Millionen Einwohnern eine hohe Lebensqualität. Die Stadt ist sehr gut an das Verkehrsnetz Chinas angeschlossen, so kann z.B. Beijing mit dem preisgünstigen Hochgeschwindigkeitszug in nur 80 Minuten erreicht werden.

Die Shijiazhuang Foreign Language School (SFLS) liegt etwa 15 Minuten vom Stadtzentrum entfernt. An ihr werden rund 11.000 SchülerInnen von 960 Lehrkräften unterrichtet. Die Fachschaft Deutsch besteht aus ca. 60 SchülerInnen sowie 5 Lehrerinnen, die teils in Deutschland studiert oder mehrere Deutschlandaufenthalte absolviert haben. Die Schule unterhält mehrere internationale Schulpartnerschaften (z.B. USA, Italien, Schweden und einem Gymnasium in Brandenburg).

Die MitarbeiterInnen des International Office der Schule sprechen Englisch und stehen den ausländischen Lehrkräften freundlich und bereitwillig für Hilfestellungen zur Verfügung. Alle Klassenräume verfügen über moderne Wandtafeln, Beamer- und Audiogeräte. Einmal pro Semester organisiert die Schule für alle ausländischen Lehrkräfte einen gemeinsamen - und kostenlosen - Tagesausflug.

Der Unterricht erfolgt auf Deutsch. Chinesischkenntnisse sind nicht erforderlich, können aber während des Aufenthaltes erworben werden. 

detailierte Infomtation finden Sie hier

Kosten

Die Lebenserhaltungskosten sind in Shijiazhuang im Vergleich zu anderen Großstädten Chinas noch recht günstig. Da die Schule die Unterkunft auf dem Campusgelände stellt, entfallen die Mietkosten. Preiswerte und qualitativ hochwertige Speisen sind sowohl in den Schulmensa als auch in nahegelegenen Restaurants bzw. den gemütlichen Straßenküchen erhältlich. Mit dem von der Schule entrichteten Gehalt, das über dem Durchschnittsgehalt der Stadt liegt, kann man vor Ort sehr gut leben.

Kosten fallen vorrangig für die An- und Abreise (Flug nach Beijing, Zug nach Shijiazhuang) an. Öffentliche Verkehrsmittel, Taxifahren bzw. Bike Sharing-Angebote sind in Shijiazhuang sehr günstig. Zudem fallen Kosten für die Erteilung eines Arbeitsvisums (Z-Visum), medizinische Behandlungen (Impfungen) und die Beglaubigung von Dokumenten in Deutschland an, die nicht von der Schule übernommen werden können. Bearbeitungsgebühren für Behörden in China müssen teilweise zunächst im Voraus gezahlt werden, werden aber größtenteils von der Schule zurückerstattet.

Unterkunft

Alle ausländischen Lehrkräfte der SFLS wohnen im „Foreign Expert Community Center“ direkt auf dem Campusgelände. Die großzügig ausgestatteten Wohnungen (Schlafzimmer, Wohnzimmer, Küche und Bad) liegen nur wenige Gehminuten von den Klassenräumen entfernt und verfügen über WLAN, TV, Klimaanlage, Kühlschrank, Mikrowellenherd, Wasserspender, Kingsize-Bett, großer Schrank, Schreibtisch und viele weitere nützliche Einrichtungsgegenstände. Ein Fitness- und Aufenthaltsraum (TV, Karaoke etc.) im Lehrergebäude sowie der große Sportplatz auf dem Campus dürfen kostenfrei benutzt werden. Ebenso stehen Waschmaschinen und Wäschetrockner zur Verfügung. Die Unterrichtsräume sind nur wenige Gehminuten vom Wohnhaus entfernt. In mehreren Kantinen wird morgens, mittags und abends qualitativ hochwertiges wie preiswertes Essen angeboten.

Unterstützung durch die Schule

Zum Kennenlernen der Schule steht eine ausführliche Broschüre in englischer Sprache zur Verfügung. Die Mitarbeiter des International Office der Schule unterstützen bereits vor der Anreise bei der Bearbeitung der - oftmals chinesischen - Dokumente, übernehmen die Kommunikation mit den Behörden vor Ort und stehen für Fragen zur Verfügung. Für den kurz nach der Ankunft zu absolvierenden Medical Check (unvergessliches Abendteuer!) und Behördengänge stellt die Schule zumeist Begleitpersonen zur Verfügung. Alle ausländischen Lehrkräfte erhalten Informationen in einer eigenen WeChat-Gruppe. Unterrichtsmaterialien können vor Ort kopiert werden, bevorzugt wird aber eine digitale Verarbeitung. Ein Arbeitslaptop kann auf Wunsch zur Verfügung gestellt werden. Aufgrund der sprachlichen Barriere (Menüsprache) ist die Nutzung eines eigenen Geräts vor Ort jedoch oftmals einfacher. Hierfür empfiehlt sich die Errichtung eines VPN-Clients vorab in Deutschland. Nach Absprache kann von der Schule für jede ausländische Lehrkraft eine Chinesischstunde pro Woche organisiert werden.

Im Vorfeld steht Herr Dr. Benjamin Schönfeld, der als Lehrer bereits an der SFLS arbeitete, gerne zur Verfügung.

Anerkennung als Praktikum

Für die Lehrämter an  Mittelschulen

als studienbegleitendes Praktikum oder als zusätzlich studienbegleitendes Praktikum

 

Für die Lehrämter Gymnasium und Realschule

Über eventuelle Anerkennungsmöglichkeiten entscheiden die zuständigen Praktikumsämter.

Bewerbung

Interessiert? Dann bewerben Sie sich (mit Motivationsschreiben und Lebenslauf, Referenzen, Zeugnisse etc. gebündelt in einer pdf-Datei) bei sophie.kluge@lmu.de.  Geben Sie bitte den gewünschten Praktikumszeitraum in Ihrer Bewerbung an.

Ansprechpartner

Projektkoordination: Sophie Kluge