Praktikumsamt des MZL für die Lehrämter an Grund-, Mittel- und Förderschulen
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

InKip - das inklusive Intensivpraktikum

17.04.2012

Seit dem Schuljahr 2013/14 geben wir Lehramtsstudierenden die Möglichkeit, im

InKip (Inklusives Intensivpraktikum)

für ein ganzes Schuljahr eine Förder- und Regelschullehrkraft einer Klasse mit inklusiven Fördermaßnahmen zu begleiten und zu unterstützen. Den genauen Zeitraum finden Sie unter den Terminen.

Wir übertragen dabei das an der LMU seit 2006 sehr erfolgreich praktizierte Intensivpraktikum auf die spezifische Situation inklusiven Lernens. Studierende mit Lehramt Förderschule werden nach Möglichkeit mit Studierenden der Lehrämter Grund- oder Mittelschule gemeinsam in eine inklusive Klasse zugeteilt, je nach Maßgabe an vorhandenen Plätzen können auch zwei Studierende des Lehramtes Förderschule zugeteilt werden. 

So können die Studierenden Inklusion reflexiv kennen lernen – eine schulische Situation, die für ihre Berufslaufbahn eine wichtige Rolle spielen wird. Zudem lernen sie, theoretische Konzepte vor dem schulischen Handlungsfeld kritisch zu reflektieren.

Ziel des Praktikums ist es, Studierenden früher als bisher einen umfassenderen und realistischeren Einblick in die Schule als Institution, Organisation und Arbeitsplatz zu ermöglichen, sie auf die Anforderungen des Referendariats vorzubereiten sowie Einblick zu gewähren in spezielle Arbeits- und Kooperationsformen in inklusiven Schulsituationen. Es ist aber auch mit einem Mehraufwand gegenüber den herkömmlichen Praktika verbunden(zusätzliche Stunden, Unterrichtsversuche und Veranstaltungen, Fördermaßnahme eines ausgewählten Schülers). 

Voraussetzungen

  • Das Orientierungspraktikum ist in der Regel vor Beginn des Studiums zu absolvieren. Es sollte aber spätestens in den Semesterferien nach dem ersten Semester abgeleistet und bis spätestens Anfang Mai im Praktikumsamt nachgewiesen werden.
  • Verpflichtende Teilnahme an der Einführungsveranstaltung zum InKip.
  • Zusätzlich besuchen die Studierenden die verpflichtende Einführungsveranstaltung zum pädagogisch-didaktischen Praktikum. Studierende mit Lehramt Förderschule besuchen die Einführungsveranstaltung zum pädagogisch-didaktischen Praktikum Förderschule im Juni (vor Beginn des Inkip), Studierende mit Lehramt Grund- oder Mittelschule besuchen die Einführungsveranstaltung zum pädagogisch-didaktischen Praktikum für Lehramt Grund- und Mittelschule zu Beginn des Inkip im September.

Anmeldung und Ablauf

Für Studierende des Lehramts Förderschule gilt:

  • Das Inkip fasst beide Teile des pädagogisch-didaktischen Praktikums sowie das zusätzliche studienbegleitende Praktikum zusammen.
  • Es muss jeweils im Februar / März online angemeldet werden (nicht über Laufzettel!). Die Zuweisung in eine inklusive Klasse an einer Praktikumsschule der Universität erfolgt durch das Praktikumsamt.
  • Das studienbegleitende Praktikum im Sommersemester bezieht sich auf eines der Drittelfächer (oder bei Studierenden mit Grundschulpädagogik auf Didaktik der Grundschule). Die Regelschullehrkraft spricht die Fächerwahl mit den Studierenden ab und meldet die Studierenden bis Ende November an. Dazu sendet sie das Formular (Meldung des Bezugsfaches) ans Praktikumsamt.
  • Zu dem gewählten Fach muss ein Begleitseminar (i.d.R. im Sommersemester) besucht werden. Organisation und Ablauf regelt der jeweilige Lehrstuhl.

Für Studierende der Lehrämter Grund- und Mittelschule gilt:

  • Das InKip fasst das pädagogisch-didaktische Praktikum und eines der studienbegleitenden Praktika zusammen. Es kann im 3. / 4. Semester oder im 5. / 6. Semester abgeleistet werden.
  • Zunächst erfolgt online die Anmeldung zum pädagogisch-didaktischen Praktikum im Anmeldezeitraum. Dabei sollte bereits als Wunsch "InKip" angegeben werden. Die Zuteilung erfolgt dann in eine inklusive Klasse an einer Praktikumsschule der Universität.
  • Im Verlauf des pädagogisch-didaktischen Praktikums können sich Praktikumslehrkraft und Studierende darauf einigen, das Praktikum im Sommersemester fortzusetzen. Dazu sendet die Praktikumslehrkraft das dafür vorgesehene Formular an das Praktikumsamt. Darin muss das Fach genannt sein, auf das sich das studienbegleitende Praktikum im Sommersemester (=zweiter Teil des InKip) beziehen soll:
    Lehramt Grundschule: entweder das Hauptfach (studienbegleitendes fachdidaktisches Praktikum) oder ein Drittelfach oder Didaktik der Grundschule (zusätzliches studienbegleitendes Praktikum).
    Lehramt Mittelschule: entweder das Hauptfach (studienbegleitendes fachdidaktisches Praktikum) oder ein Drittelfach (zusätzliches studienbegleitendes Praktikum).
  • Zu dem gewählten Fach muss ein Begleitseminar (i.d.R. im Sommersemester) besucht werden. Organisation und Ablauf regelt der jeweilige Lehrstuhl.
  • Für alle Studierenden ist die Teilnahme an einer universitären Reflexionssitzung in Kleingruppen (bis 6 Personen) verpflichtend. Studierende, die gemeinsam in einer Klasse praktizieren, sind gebeten, gemeinsam in eine Reflexionssitzung zu kommen. Bitte bringen Sie zu diesem Termin die bisher bearbeiteten Reflexionsbögen (aus "Schulpraktika begleiten") mit. Die Termine werden jährlich ab etwa November online auf unserer Terminseite vergeben.

Die Anforderungen und die Anerkennung des InKip entsprechen den Regelungen des Intenisvpraktikums für Grund- und Mittelschule.

Informationen zum inklusiven Intensivpraktikum 10.419 KB (Einführungsveranstaltung vom 09.10.2019)

Projektinitiative und -leitung: Dr. Clemens M. Schlegel, Leiter des Praktikumsamtes